Johnny Dyani Ensemble

Posted on Okt 19, 2016 in / Serial Events

Mo, 24.10.16, 20 Uhr Gallus Theater, Frankfurt

Di, 25.10.16, 20 Uhr Wartburgkirche, Frankfurt

Mi, 26.10.16, 20 Uhr Bessunger Knabenschule, Darmstadt

Do, 27.10.16, 20 Uhr the bird’s eye jazz club, Basel/Schweiz

Fr, 28.10.16, 19 Uhr main_forum, IG Metall Haus, Frankfurt

 

Claude Deppa (tp), Allen Jacobson (tb),

Tobias Delius (ts), Daniel Guggenheim (ts),

John Edwards (b), Christopher Dell (vib),

Makaya Ntshoko (dr), Janusz Maria Stefanski (dr)

 

Wolfgang Sandner  schrieb in der FAZ zum Ensemble: » … voller Elan,

Phantasie, schräger Improvisationslust und randvoll mit Emotionen. Wer

wünscht sich auch sterile Perfektion, wenn man solche Energien spürt wie bei

dem südafrikanischen Trompeter Claude Deppa, der die schön einfachen Melodien

in den Kompositionen seines verstorbenen Landsmanns Johnny Dyani

– “U.D.F.”, “Does Your Father Know” oder “Song for Biko” – mit herausgeschleuderten

Improvisationen in der Luft zerfetzt, dass man fast in Deckung gehen

muss, um nicht von der Wucht dieser Klangwellen erdrückt zu werden. Oder

die Saxophon eskapaden des Free-Jazz-Berserkers Tobias Delius, der seine eckigen

Phrasen aus allen Gliedmaßen seines zuckenden Körpers hervorzukramen

scheint … ein rauschendes Free-Jazz-Fest, zu dem der schonungslos virtuose

Vibraphonist Christopher Dell, der stets gut organisiert wirkende Tenorsaxophonist

Daniel Guggenheim, ein den Kontrabass in seine klingenden Einzelteile

zerlegender John Edwards und der schon Legendenstatus einnehmende Makaya

Ntshoko am Schlagzeug ihr Gutteil beitrugen.«

Pin It on Pinterest

Share this post with your friends!